Ladenhüter trotz Immobilienboom

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe, warum man seine Immobilie verkaufen möchte.

Die Basis für einen guten Verkauf ist eine fundierte Werteinschätzung.

Viele Eigentümer orientieren sich bei der Ermittlung eines Angebotspreises für ihre Immobilie daran, was die neue Immobilie kosten wird, was sie damals für die Immobilie gezahlt haben oder was der Nachbar bekommen hat. Und da der Käufer sicherlich verhandeln wird, wird nochmals etwas aufgeschlagen. Oftmals werden Preise auch in den Immobilienportalen recherchiert, nicht beachtend, dass es sich dort ausschließlich um „Angebots“-Preise handelt, die von den später erzielten tatsächlichen Kaufpreisen deutlich abweichen.

Aufgrund der aktuellen Marktsituation werden viele Immobilien überteuert angeboten.

Wer mit einem zu hohen Preis ins Rennen geht und zu lange daran festhält, erzielt in vielen Fällen am Ende sogar deutlich weniger als der Markt hergegeben hätte.

Was ist der Grund dafür, wenn Immobilien, die zu einem überhöhten Kaufpreis angeboten werden, im Ergebnis weniger erzielen?

Ein Immobilienangebot im Internet hinterlässt digitale Spuren, die massenhaft in Sekundenschnelle verbreitet werden. Interessenten erhalten tagesaktuell Informationen über Preisänderungen und sind so bestens informiert.

Ist ein Preis überhöht, schlägt zunächst keiner zu. Senkt der Verkäufer nun schrittweise den Preis, lautet die Botschaft bei den Interessenten nicht: Super, jetzt kann ich zuschlagen! Interessenten vermuten eher, dass es Probleme gibt, denn offensichtlich haben alle, die bis jetzt besichtigt haben, bereits Haken entdeckt.

Bild

Verdeutlichen lässt sich dies sehr gut an folgendem Beispiel: Wir begeben uns gedanklich in die Zeit zurück, in der von Banken noch Zinsen gefordert wurden und Sie möchten ein neues Auto kaufen. Als Sie den Kreditvertrag von Ihrer Bank vorliegen haben, hören Sie in den Medien von einer bevorstehenden Zinssenkung. Schließen Sie den Kredit nun ab? Vermutlich nicht. Es könnte morgen günstiger werden.

Ebenso ergeht es Interessenten, wenn ein Kaufpreis für ein Haus reduziert wird.

Es ist extrem wichtig, von Anfang an den realistisch erzielbaren Wert zu kennen.

Bei einer Immobilie handelt es sich in der Regel um einen sehr großen, wenn nicht größten Teil des privaten Vermögens. Bei Dingen, die einen sehr viel geringeren Wert haben, bedient man sich jedoch oft viel größerer Sorgfalt und würde nie auf die Idee kommen, es selbst zu tun. (z.B. ein Gutachten für ein Auto).

Ein Eigentümer sollte sich bewusst sein, bei einer Abweichung von 10% geht es schnell um mehrere Tausend Euro.

Bild
Nicole Eberhard, Leiterin Verkauf

Eine sinnvoll durchdachte Preisstrategie ist beim Immobilienverkauf also die entscheidende Basis. Eine objektive und unbeeinflusste Wertermittlung, frei von Interessen Dritter, ist ein wichtiger erster Schritt. Unabhängig davon, ob Sie sich den Verkauf Ihrer Immobilie selbst zutrauen oder sich für den Verkauf über einen Immobilienprofi entscheiden.

Unsere durchschnittliche Kaufpreistreue liegt bei 101,98% des Angebotspreises.

Ebenfalls ist wichtig, eine Immobilie aus Sicht des möglichen Käufers zu betrachten. Hier ist Erfahrung, Marktkenntnis und das Wissen um die Zielgruppe von großer Bedeutung.

Es lohnt sich also, das Haus vor dem Verkauf von einem Immobilienprofi bewerten zu lassen. Das können entweder Makler sein, die übrigens auch ohne dass sie einen Verkaufsauftrag erhalten, Marktwerteinschätzungen abgeben, oder Sachverständige.

Eine Investition, die sich rechnet.

Die Wertermittlung ist eine unserer Kernkompetenzen!

Und: Wir finden, Ihre Immobilie hat den besten Preis verdient.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Oder rufen Sie uns an unter 05422/9438-0

Immobilien aus bestem Hause.
Focus TOP Immobilienmakler Knabe Immobilien Focus TOP Immobilienmakler Knabe Immobilien
62,28 Tage
Durchschnittliche Vermarktungsdauer*
104,05%
Kaufpreistreue*
98,2%
Erfolgreiche Abschlüsse*
*Datendurchschnitt 1.1.2020 - 31.12.2020